Run and Bike in Wildsteig

 

 

Am 15.09 nahmen drei Teams des TSV Benediktbeuern-Bichl beim Run&Bike in Wildsteig teil. In der AK Schüler mixed ging Corinna Braun mit Felix Schrag und Alexander Peschl mit Carolin Stadler an den Start. Corinna und Alexander reihten sich von Anfang an, in der Spitze ein und konnten ihre vorderen Plätze halten. Corinna übergab mit Vorsprung als Erste von 8 mixed Teams auf Felix, der auf dem Mountainbike souverän den Abstand vergrößerte und am Ende mit knapp einer Minute Vorsprung auf den 1. Platz fuhr. Kurz nach Corinna übergab Alexander auf Carolin, auch sie gab auf dem Mountainbike noch einmal richtig Gas und die beiden freuten sich im Ziel über den 3. Platz.

 

In der AK Damen stellten sich Theresa Meindl u. Sophie Huber der Herausforderung. Theresa lief ein super Rennen und übergab als Erste auf ihre Partnerin. Sophie versuchte die Platzierung zu halten, musste sich aber gegenüber der Spitzensportlerin Leonie Fend geschlagen geben. Die Beiden freuten sich bei der anschließenden Siegerehrung riesig über ihren 2. Platz und einem Brotzeitkorb als Preis.

 

27. Bad Bayersoier Mannschafts-Fünfkampf  

 

Am 27. und 28.07. fand in Bad Bayersoiern der traditionelle Fünfkampf statt, woran sich auch  2 Teams des TSV Benediktbeuern-Bichl beteiligten.

In der AK Schüler B gingen Simon Hausner (Läufer), Michael Wallrapp (Stockschütze), Johannes Rauch (Bankdrücken), Kilian Konrad (Rennrad) und Valeria Ketterl (Mountainbike) mit dem Teamnamen „Prinzessin Valeria und ihre wackeren Sportler“ an den Start. Die Fünf behaupteten sich sehr gut gegenüber der großen Konkurrenz, wobei Johannes das Bankdrücken überragend gewann. Auch die anderen vier erreichten in ihren Disziplinen gute Platzierungen und sicherten somit wertvolle Punkte für das Team. Bei der Siegerehrung freuten sie sich riesig über den 2.Platz.

 

In der Jugendklasse traten Corinna Braun (Läufer), Benedikt Grabmeir (Stockschütze), Alexander Peschl (Bankdrücken), Carolin Stadler (Rennrad) und Andrea Kravanja (Mountainbike) als Team „lustiger Sauhaufen“ an. Für die Fünf war dies eine große Herausforderung, da sie in diesem Jahr mit älterer und vor allem männlicher Konkurrenz zu kämpfen hatten. Besonders Alex sicherte mit dem 3. Platz beim Bankdrücken wertvolle Punkte und waren am Ende mit dem 6. Platz mehr als zufrieden.

 

 

1. Beira Cross Lauf

 

 

 

Bei strahlendem Sonnenschein fand der erste Beira Crosslauf am Sportplatz und rund um die Benediktbeurer Grund- und Mittelschule statt.

 

Nach monatelanger Planung hat die Abteilung Ski im TSV Benediktbeuern-Bichl e.V. eine neue Laufveranstaltung ins Leben gerufen, die als erste Station des Werdenfelser Sommercups ausgetragen wurde.

 

Die Streckenchefs Lucia Thumm und Thomas Braun haben bei der Auswahl der Strecke und insbesondere bei der Planung der Hindernisse beste Arbeit geleistet.

 

Den Beiden ist es gelungen, auf dem relativ kleinen Areal zwei Topstrecken zu entwerfen. So wurde für die Altersklassen bis U 12 ein etwa 550 Meter langer Hindernisparcours auf dem Sportplatz der Grundschule aufgebaut.

 

Die Läufer hatten gleich nach dem Start eine Krabbelstrecke zu passieren, von der man nach einigen engen Kurven eine 15 Meter lange Wasserrutsche erreichte. Von dort aus ging es über eine Mauer und über verschieden hohe Hindernisse aus Holzbalken weiter durch ein Feld aus alten Autoreifen bevor man in den Zielbereich einbiegen konnte.

 

Die Rundenzahlen  wurden gestaffelt, so dass die Teilnehmer entsprechend ihrer Altersklassen gefordert wurden.

 

Die Begeisterung von der Streckenführung konnte man bei den Teilnehmern während des Laufs förmlich spüren, insbesondere die Wasserrutsche, sicher bedingt auch durch die optimalen Temperaturen, entlockte so manchem Sportler einen lauten Juchzer.

 

Für die Altersklassen ab U 14 wurde die Rundenlänge auf 1,4 km vergrößert und zusätzliche Hindernisse eingebaut. So gab es zwei knackige Steilanstiege, welche mit Schwung und Bergtechnik direkt zu nehmen waren. Seitlich dieser Steilstrecken wurden Hilfsseile angeordnet, so dass alle Teilnehmer diese Hindernisse gut meistern konnten. Der weitere Streckenverlauf  führte über Buckelwiesen und durch eine schräg angeordnete Slalomstrecke.

 

 

 

Bei den Herren konnte sich auf der großen Strecke (3 Runden) mit einer Tagesbestzeit von 16:24 Jonas Heiland vom SC Partenkirchen klar von seinen Konkurrenten abheben und den Sieg für sich verbuchen.

 

Tagesbestzeit bei den Damen mit einer Zeit von 21:13 errang Julia Nebl vom SV Söchering.

 

 

 

Insbesondere die Hindernisse machten den 1. Beira Crosslauf für die Sportler und auch für die zahlreichen Zuschauer so attraktiv . So konnten bei  der 10 Meter langen Krabbelstrecke die kleineren Teilnehmer eindeutig ihre Vorteile ausspielen und bei den erwachsenen Sportlern konnte man hier sehr interessante Fortbewegungstechniken bewundern.  Aber auch die Wasserrutsche wurde auf sehr unterschiedliche Art genommen, wobei das Wasser bei allen Teilnehmern für angenehme Abkühlung sorgte.

 

 

 

Als besonderes Highlight hatten sich Lucia Thumm und Thomas Braun einen Staffellauf  ausgedacht. Hier mussten pro Staffel jeweils 3 Starter auf die kurze Runde und einen mit Helium gefüllten Gasluftballon übergeben. Insbesondere der letzte Starter der Staffel, welcher nun 3 Ballone über die Hindernisse ins Ziel zu bringen hatte, musste äußerst geschickt agieren. Immer wieder konnte man hier das Platzen der Ballons hören oder  am Himmel beobachten, wie mit jedem Ballon 30 Sekunden Zeit davon geflogen sind.

 

 

 

Obwohl der Crosslauf das erste Mal ausgeführt wurde, waren insgesamt rund 350 Starter auf der Strecke. Der Staffellauf war mit 120 Startern in 40 Staffeln  komplett ausgebucht, so dass hier die zahlreichen Nachmelder auf das nächste Jahr vertröstet werden mussten.

 

Auch die Teilnehmerzahl von 230 Startern in den Wertungsklassen war eine kleine Sensation, da wir bei der Planung anfangs von insgesamt etwa 120 Startern ausgegangen sind. Dass es dann  im Verlauf der letzten Meldewoche  dann 350 wurden, war eine ganz positive Überraschung.

 

Dass diese große Starterzahl völlig problemlos und zur Freude aller Beteiligten so optimal bewältigt wurde, verdanken wir dem tollen Teamgeist im Skiclub Benediktbeuern-Bichl. Zahlreiche Helferinnen und Helfer legten ab Freitag Nachmittag mit Vollgas los um das Gelingen der Rennveranstaltung zu unterstützen.

 

Die komplette Veranstaltung verlief deshalb reibungslos und auch die Verpflegung war optimal. So gab es die bereits traditionelle Fleischsemmel mit Tomate, Salat und Tsatsiki und zahlreiche leckere Kuchen, gebacken von den Skiclubmamas.

 

 

 

Wir freuen uns schon auf den 2. Beira Crosslauf im nächsten Jahr, aber  wir sehen uns ja schon bei der nächsten Station des Werdenfelser Sommercups, am 27.06.2017 im Olympiastadion in GAP zum Agility-Wettbewerb wieder.